Sprachtod ist tot.

Reinkarnation? Ein neues Projekt:

 

http://pythonschlange.wordpress.com

1 Kommentar 7.2.10 19:23, kommentieren

Werbung


Die Lösung

ein Hund!

 

Es ist schon erstaunlich, dass Nintendo es schaffen konnte, einem glaubhaft zu machen, ein schwarzer Pacman sei ein Hund. Mir fiel es jahrelang nicht auf, bis ich demletzt ein altes Mario-Spiel einwarf und mich über diesen Umstand wunderte: Ein Vieh, das bellt, ist automatisch ein Hund.
(Und zwei Striche und ein Ball sind ein Ping-Pong-Spiel...)

1.8.07 18:23, kommentieren

Ein Rätsel

Fast wie ein Rorschachtest biete ich nun ein .jpg an und frage: Was ist das für ein Tier?

 

 

Morgen gibt es die Lösung.

2 Kommentare 31.7.07 11:39, kommentieren

Youtube vertritt meinen Blog heute.

 

Urlaub, Ferien undsoweiter. Ich bin leider so faul, dass meine Erlebnisse nicht ausreichen, um in Blogworte interessant aufbereitet zu werden. Oder: Sie sind zwar sehr interessant, aber meine proklamierte Faulheit hindert mich momentan daran, sie in Sinnzusammenhänge zu reihen.
Stattdessen also ein kleines Video zur allgemeinen Belustigung.

1 Kommentar 18.7.07 09:32, kommentieren

400 Jahre

Gestern Abend, 0.00 Uhr. Also eigentlich heute Morgen, 0.00 Uhr. Nach einem gehirnzehrenden 5-stündigen Kartenspielturnier betrat ich die milde Mannheimer Mitternachtsnacht und spazierte meinem Auto entgegen, als mir Tausende Menschen entgegenstolperten. Normalerweise ist die Stadt nahezu tot um diese Uhrzeit, also wunderte ich mich und folgte dem Strom zu seinem Ursprung, der zufälligerweise knapp neben meinem Parkplatz war: Dem Schloss. Rot erleuchtet und mit Polizisten umstellt meinte ich zunächst, es würde brennen, stellte aber dann fest, dass es sich nur um das lange angekündigte Schlossfest handelte. Irgendwo spielte Musik und Menschen aller Altersklassen fielen betrunken zu Boden.
Ich drängte mich nüchtern durch vieles hindurch und wurde auf den letzten Metern von einer Gruppe betrunkener vierzigjähriger Frauen bedrängt, die von einer ungefähr zwanzigjährigen Studentin in ansprechbarem Zustand angeführt wurden. Sie konnten sich kaum auf den Beinen halten, pöbelten wankend Passanten an und wiederholten sinnlose Phrasen. Ich zeigte der Anführerin den Weg zum Bahnhof, sie zeigte auf eine der Frauen und sagte: "Das da ist meine Mutter."
Ich nickte bloß und verabschiedete mich. Vielleicht komme ich zur 800-Jahresfeier wieder...

3 Kommentare 7.7.07 10:28, kommentieren

Willkommen im Sommerloch

Draußen regnet es und die Zeitungen berichten darüber, dass die Erde 15 Millimeter kleiner ist als man bisher angenommen hatte. Die weitreichenden Folgen dieser unglaublichen Erkenntnis sind noch nicht abzusehen. Und ich dachte schon, nachdem Pluto der Planetenstatus genommen wird, kann mich nichts mehr schockieren.
Aber immerhin: Lieber lese ich so etwas auf der Titelseite der Tageszeitung als einen Entlassungsbericht von Paris Hilton.

6.7.07 10:06, kommentieren

Ein Wunder der Natur

Gestern lag ich auf dem Sofa, als ich eine Fliege in unnatürlichem Maße brummen hörte. Ich ortete die Quelle des Geräusches und fand das Insekt auf dem Boden kreisen, auf dem Rücken liegend, mit unglaublicher Geschwindigkeit um sich selbst rotierend, wobei es sich nur wenige Zentimeter fortbewegte. Es erinnerte stark an einen dieser Feuerwerkskörper, die passenderweise fliegenähnlich geformt sind und manchmal sogar so heißen.
Nachdem ich diesem Schauspiel einige Minuten beigewohnt hatte, holte ich eine Kamera, um es für die Nachwelt aufzuzeichnen. Aber gerade, als ich sie anschaltete, verstarb die Fliege.

 

 

3 Kommentare 23.6.07 15:21, kommentieren